Feedback

 

Vom Wollknäuel zum Pulli

2014 war ich das erste Mal bei Asana Gerlinde bei einer Einzelsitzung mit einem bestimmten Thema, das ich bearbeiten wollte. Ein dicker Wollknäuel, wie es sich dann herausstellte. Mir war das Einzelsetting lieber, da es für mich eine vertrautere Atmosphäre war – weil doch einige Themen für mich schambesetzt waren. Nach und nach machte ich auch Aufstellungen bei ihr, die Eltern-Kind-Karma-Ablösung, die Geburtsheilung..., das Innere-Kind-Seminar und immer wieder Einzelsitzungen dazwischen.

 

Die Einzelsitzungen halfen mir, die Themen Schritt für Schritt wie eine Zwiebelschale, so Asana Gerlinde, aufzudecken und sichtbarer zu machen und immer mehr an den Kern zu kommen. Und sie waren oft die Vorbereitung zu Aufstellungen: Die Aufstellungen brachten eine zusätzliche Sicht auf ein Thema, die in den Einzelsettings nicht zum Vorschein kam, und die Lösung.

 

Was mir an Asana Gerlindes persönlicher Art gefällt? Ihren KundInnen die Freiheit zu lassen, wann sie zu einem nächsten Termin kommen möchten, ihre wertungsfreie Sprache, ihre Bodenhaftung, ihre Sanfheit und Klarheit, Themen/Probleme/Lösungen zu vermitteln. Sie selbst bildet sich auch immer wieder weiter und bringt neue Methoden in ihre Arbeit ein. Und man spürt einfach, dass es ihr ein Anliegen ist, Menschen weiterzuhelfen, ihre Verstrickungen zu lösen und sie von Verschüttungen zu befreien. Nomen est omen: Herzstrahlen – diese spürt man in der Begegnung und in der Arbeit mit ihr. Und das Vertrauen, ein offenes Gehör und Wohlgefühl – das ist ja ein großer Teil des Erfolges jeder Zusammenarbeit mit einem Menschen und besonders in solch einer persönlichen Arbeit – war einfach da und half mir sehr, mich zu öffnen und für mich unangenehme Themen anzusprechen.

 

Zu ihrem Zugang möchte ich sagen, dass ich mit ihrer Arbeitsweise nicht nur familiäre, sondern auch karmische Verstrickungen lösen kann. Dieser Ansatz macht für mich einfach Sinn, da ich daran glaube, dass der Mensch stark verbunden ist mit der Vergangenheit und mit anderen Personen. Und ich war ehrlich froh zu sehen, dass es überhaupt Menschen gibt, die mit ihren Methoden effektiv weiterhelfen können und auch für schier unbegreifliche und unlösbare Themen Wege haben, der Lösung auf die Spur zu kommen und sie auch lösen können.

Da ich sehr viel spüre und diese Gefühle nie einordnen konnte, war sie (zusammen mit ihrem Mann) eine Übersetzerin für mich – sie lernte mir, meinen Gefühlen zu vertrauen und durch die Arbeit mit ihr verstand ich mehr und mehr, woher diese Gefühle kamen bzw. wohin sie gehören. Das stärkte mich innerlich sehr. Anfangs brauchte ich noch mehr Sitzungen bei ihr (und ihrem Mann), um dies zu lernen und um mich besser kennenzulernen. Jetzt bin ich selbst viel gestärkter und befreiter, habe mich besser kennengelernt und vertraue mir und komme nur mehr für große Themen, die zu knacken sind, zu ihr.

Heute, fast drei Jahre später, hab ich den Wollknäuel, den ich 2014 in die Hand nahm, ziemlich durch und bin auf dem Weg dorthin auf einige andere Aspekte gestoßen, die den Knäuel so verstrickt gemacht haben. Ein spannender Weg, wie ich finde, langweilig war’s mir nicht ;) Es war teils harte Arbeit, teils eh gar nicht so schlimm, wie ich es mir anfangs vorstellte. Aber ich blieb dran, denn ich wusste bei jedem Mal, dass es ein Prozess ist und es vielleicht manchmal kleine Durststrecken gibt, wo man das Gefühl hat, dass nichts weitergeht. Mit der Arbeit wurde aber auch mein Blick geschärft, ich wurde geduldiger und sah immer mehr, was sich geändert hat. Und es war jemand da, der mit mir den Weg ging. Asana Gerlinde war wie eine Hebamme, die mir den Weg in dieses Leben bereitete – sie ging diese Wegstrecken gemeinsam mit mir. Allein das hilft schon immens.

 

Es hört sich vielleicht merkwürdig an, aber es fühlt sich so an, als hätte in den letzten Jahren erst mein Leben begonnen. Nämlich ein Leben, das sich anders anfühlt: leichter, lebendiger, fröhlicher, bewusster. Das Leben fühlt sich schaffbarer an, ich kann dem Leben mehr vertrauen, mir mehr vertrauen, ich bin mir sicherer, ich liebe die Wahrheit und will gar nicht mehr ohne Wahrheit leben. Ich hab mich auch sehr verändert und so auch mein Umfeld. Ich nahm auch immer mehr die Verantwortung für mein Leben in die Hand – ein ganz wichtiger Teil, auch in solch einer Arbeit. Und das Beste: Ich bin immer mehr zum Boss meines Lebens geworden, zur Hauptfigur in meinem Leben, zur Nummer eins in meinem Leben. All dies ist das größte Geschenk, das man nur selbst erfahren kann.

Was ich mit dem vielen Faden gemacht habe? Ihn für den Pulli meiner Freiheit und meiner Lebendigkeit gewonnen. Mal sehen, welchen Wollknäuel ich als Nächstes angehe. Mein Pulli gehört ja noch etwas ausgeschmückt ;-)

 

Annelies

 

Liebe Asana Gerlinde,

es geht mir auf alle Fälle besser als vor den Sitzungen bei dir. Ich fühle mich wohler, leichter, weil ich auch abgenommen habe, auf Grund meiner Einstellung zu mir selbst. Meine Beschwerden mit dem Ohr und mit dem Darm haben sich wieder gelegt. Ich bin insgesamt ruhiger und gelassener. Ich konnte auch einen Teil der Belastungen der Vergangenheit, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie habe und sie mich belasten, wie einen Rucksack ablegen. Das Gefühl dadurch wirkt erleichternd. Nach jeder Sitzung öffnete sich für mich das Leben aus neuen Sichtweisen und Perspektiven, was eine große Hilfe für mich und auch mein Umfeld bedeutet. Der Druck wird dadurch allgemein geringer und manches fällt dadurch leichter. Dinge, die passieren und sich positiv auswirken, kann ich mir nicht erklären, aber es ist hilfreich und führe ich darauf zurück. Mein Denken und Handeln wurde teilweise  anders und fühlt sich gut und richtig an. Es ist sicher noch nicht alles ausgeräumt, aber fürs Erste ist es ok. für mich.

Danke für die Hilfestellung und bis zum nächsten Mal 

es freut sich, Hubert H.

 

 

Liebe Asana!

 

Wenn wir dir jetzt gegenüber stehen könnten, dann würden wir es wahrscheinlich mit unseren Blicken und Gesten

beschreiben können. Aber unsere Gefühle, dir über Email in Worte zu fassen wird schwierig...wir werden es versuchen

 Am Wochenende war unsere Verzweiflung auch nicht in Worte zu fassen. Denn wenn man seinem Kind so hilflos gegenüber steht...

Doch es hat Gott sei Dank so sein wollen, dass unser Weg zu dir führt.

Nach unserem ersten Telefonat war zwar Hoffnung da, aber trotzdem wussten wir nicht, was kommen mag. Spätestens nach der Fernarbeit

mit David, am Sonntag Abend, wussten wir, da bewegt sich etwas gewaltiges. Als die Kerze dann auch noch von alleine erlosch, war unser

Schlafpensum in dieser Nacht nicht sehr hoch.

Montag früh, war die Wut von David, unserem Sohn weg!!!! So gelassen und entspannt, auch während seines “Zuckens” haben wir ihn erleben dürfen!

Wie schon erwähnt, unsere Gefühle in diesem Moment in Worte zu fassen ist nicht leicht.

Nach unseren intensiven, erlebnisvollen, lehrreichen, hilf vollen Stunden bei dir in deiner Praxis, gingen wir sehr erleichtert, nachdenklich,

gelassener, klarer, gestärkt, gespannt, neugierig, freier und hoffnungsvoller heraus.

Was sich in diesen Stunden getan hat ist unfassbar, ist aber 3 Tage später noch nicht ganz verarbeitet.

Bei meinem Mann hat sich wirklich viel getan und bewegt im positiven Sinne und ich weiß, dass ihm das noch ganz viel helfen und stärken wird!

 

Doch das wichtigste ist, dass David´s “Zucken” fast weg ist!!!!!!! Von Tag zu Tag ist es weniger geworden!!! David und wir alle sind so glücklich

und erleichtert. Ich suche nach Worten für unsere Gefühle...

 

Ich bin so erleichtert für David und uns, trotzdem sitzt in mir ein bisschen Angst, ob es eh nicht mehr kommt ?! Darf ich es überhaupt schon aussprechen,

dass es so bleibt ?! Darf ich mich schon freuen ?! Die Anspannung ist schon noch da... Aber das ist wahrscheinlich normal ? Oder ?

  

Liebe Asana, wir wollen dir auf diesem Wege nochmal herzlich DANKE sagen. Wir sind froh, dass wir so einen herzlichen Menschen wie du es bist, begegnen durften.

 

 

Martina & Harald mit DAVID

 

Ergänzung:

Das massive Zucken von Sohn David hat sich vollständig gelöst!